Home
Biografie
Leseprobe
Zeichnungen
Pressestimmen
Termine
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Sitemap

Warum ich die Alpen durchquert habe

Ich bin kein Supersportler, sondern wandere und jogge regelmäßig und wage schon mal, mich einer Herausforderung zu stellen. So marschierte ich, Jahrgang 1940, im Sommer 2003 vier Wochen durch die Alpen und zwar alleine, obwohl ich bis dahin kaum in den Alpen war. Aber eine Alpenquerung war verführerisch wie der Marathon für einen Jogger.

Den „Traumpfad München-Venedig“ kürzte ich ab. Die flachen Strecken ließ ich links liegen und wanderte von Lenggries bis Belluno.

Warum ich in verfallenen Schobern und sogar einmal im Freien übernachtet habe? Zum kleinen Teil von der Mutter geerbte Sparsamkeit, zum größeren Teil aber der Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit und die Lust, so etwas zu überstehen.

Die Stationen: Lenggries, Jachenau, Birkkarhütte, Hallerangeralm, Hall, Lizumer Hütte, Tuxer-Joch-Haus, Schlegeis-Speicher, Stein, Pfunders, Niedervintl, Würzjoch, Puezhütte, Grödnerjoch, Pisciaduhütte, Pordoi-Pass, Alleghe, Vazzoler Hütte, Duran-Pass, Pramperet-Hütte, Bianchet-Hütte, Belluno.

Was ich gemacht habe, ist auch in meinem Alter keine utopische Leistung. Notwendig sind der Wille, das Tun und die Zeit. Bei meinen Dia-Vorträgen rege ich stets die Gäste an, sich etwas zuzutrauen und Ähnliches zu probieren. Wobei es keine Schande ist, nicht weiter zu kommen und abzubrechen.

So habe ich es erst im zweiten Anlauf geschafft, die Einsamkeit der Berge auszuhalten. Beim ersten bin ich nach einer Nacht wieder heimgefahren, weil mich die Bergeinsamkeit plagte. Doch nur vier Tage später stand ich wieder mit Rucksack und Wanderstöcken in den Alpen, und diesmal ging es bis zum geplanten Ziel Belluno.

Mein sorgfältig handgeschriebenes Tagebuch tippte ich daheim in den Computer, ergänzte es mit Zeichnungen. Über Umwege landete es bei einem Verlag, der es nach Prüfung zu einem Taschenbuch verarbeitete.

Zum Buch

Ehrlich gesagt: Mein Buch ist ein Ladenhüter. Genauso ehrlich aber auch: Die meisten, die es gelesen haben, sind begeistert.

Kein Text ohne Fehler. Zunächst darf ich sachliche berichtigen. Auf Seite 64 zu den Anmerkungen über die Zeit: Die Massen in unserem Sonnensystem sind so gering, dass nicht schon auf dem Jupiter sondern erst auf der Sonne die Zeit deutlich langsamer abläuft, etwa 4 Sekunden pro Woche. Seite 115: Man dünstet nachts nicht 2 Liter sondern 0,2 Liter aus, das sind 2 Tassen.

X-mal haben wir das Manuskript gelesen. Und doch muss ich mich entschuldigen, dass ich Sie auf der Rückseite des Buchs viermal mit „sie“ (klein geschrieben) anrede.

Bei Neobooks (zum Herunterladen) sind diese Fehler korrigiert.

 

Leseprobe

aus „Über die Alpen und zu anderen fernen Zielen“, Preis 14,80 €, ISBN 978-3-00-025629-5
im Buch Seite 99 bis 101 (mit Zeichnung Lüsenalm-Hütte)

 

 

 

 

 

Top